Abensberger Qualitätsspargel

Abensberg ist die Heimat des gleichnamigen Qualitätsspargels. Spargelfelder und Hopfengärten charakterisieren die Kulturlandschaft um Abensberg – sie machen sie einzigartig und unverwechselbar. 

Das Spargelanbaugebiet erstreckt sich über 330 Hektar, die Qualität der weißen Stangen ist erstklassig und weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Damit er auch weiterhin so einzigartig erhalten bleibt ist der Abensberger Qualitätsspargel seit 2011 innerhalb der EU das g.g.A.-Herkunftszeichen geschützt. Seit 2016 führt der Abensberger Qualitätsspargel die Auszeichnung „Weltgenusserbe“. 

Abensberg und Umgebung zählt zu den ältesten Anbaugebieten in Europa: Erste Erwähnungen des "Sandgürtels" rund um Abensberg und den dortigen Spargelanbau gehen bis in das Jahr 1730 zurück. Nachweisbar ist der Anbau seit über 100 Jahren. Die sandig-humosen Böden, in Verbindung mit Frühjahrswärme und lauen Nachttemperaturen sind prädestiniert für den Anbau des edlen Gemüses und verleihen dem Abensberger Spargel seinen unverwechselbaren Geschmack.

Von regionaler Bedeutung ist ebenso der Anbau von verschiedenen Beeren im Abensberger Beerenland, vor allem um das Spargeldorf Sandharlanden, ein Ortsteil Abensbergs.

Spargelsaisoneröffnung 2018

Am 14. April fand auf dem Feld der Familie Handschuh in Sandharlanden die offizielle Spargelsaisoneröffnung statt.

Als Ehrengast begrüßte der 1. Vorsitzende der Erzeugergemeinschaft Abensberger Qualitätsspargel, Martin Neumeyer, den Kabarettisten Wolfgang Krebs, der bei strahlendem Sonnenschein mit dem Fahrrad anreiste. Nach einer amüsanten Begrüßung unterstrich Martin Neumeyer in seiner Rede den erstklassigen Geschmack sowie die hohe und ausgezeichnete Qualität des regionalen Edelgemüses. Unter musikalischer Begleitung durch die Mai-Musi wagte Wolfgang Krebs als Ministerpräsident a. D. Edmund Stoiber den ersten Spargelstich. Herr Stoiber holte gleich mehrere Stangen aus der Erde und reichte Handschuh und Stechwerkzeug an seinen Parteikollegen Markus Söder weiter. Nach einem kurzen Perückenwechsel bewies auch Söder sein Talent zum Spargelstechen und genoss, umringt der Spargelkönigin Corinna Limmer sowie den Gillamoos-Dirndlköniginnen Antonia Obermeier und Nina Mittermeier, die mediale Aufmerksamkeit.

Im Anschluss ging es weiter auf den Abensberger Stadtplatz, wo Wolfgang Krebs vor dem Brauereigasthof „Zum Kuchlbauer“ den Asparagus officinalis abenspergensis enthüllte und die Feuerschützen die Spargelsaison 2018 anschossen. Zum Abschluss der Veranstaltung servierte das Team um Harald Hagl im Gasthof ein genussvolles Vier-Gänge-Spargelmenü.

Stadtplatz Abensberg beim KunstNachtMarkt | © Sebastian Pieknik, pieknikphoto
Veranstaltungen
Mehr lesen
Spargelmarkt 2018
Mehr lesen
Abensberger Spargel | © Rathay / Waltlhof
Spargelhofbesichtigungen
Mehr lesen

Spargelzeitung 2018

Abensberger Spargel

Feedback Nach oben