Bloach

Etwas unterhalb in der Abens liegt eine weitere Insel, auf der heute ein großer Spielplatz ist. Doch nicht nur ein Spielplatz befinet sich hier - auch der Maibaum ziert die Abensinsel, der im 2-Jahres-Rhytmus vom Abensberger Verein, der Aventinus Buam e.V., aufgestellt wird. Wieso sich heute nur circa ein Drittel des Maibaums finden lässt, führt auf den Blitzeinschlag nach einem großem Umwetter, nur wenige Wochen nach dem 1. Mai 2023, zurück. Daraufhin musste der Baum schwerenherzens bis auf das letzte Stück gekürzt werden. 2024 werden Sie jedoch wieder den Maibaum in seiner vollen und ganzen größen erblicken können.

Die Abensberger nennen die Insel in der Abens bis heute Bloach, denn früher hingen die fleißigen Hausfrauen hier ihre weiße Wäsche zum Trocknen und Bleichen auf. Das brachte den Abensbergern unter Anderem den Spitznamen „Windelwascher“ ein.

Naturstrom