Allgemeine Wahlen

Bürgermeisterwahl 2017

Vorherige Bekanntmachungen

Informationen zu den vergangen Wahlen

Anstehende überregionale Wahlen

Bundestagswahl

Die nächste Bundestagswahl findet am 24. September 2017 statt

 

Informationen und Downloads zur Bundestagswahl; Wahlergebnisse und Onlineformulare

Die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag fand entsprechend der Anordnung des Bundespräsidenten über die Bundestagswahl 2013 vom 8. Februar 2013 (BGBl. I S. 165) am Sonntag, dem 22. September 2013, statt.

Das Grundgesetz gibt den Zeitrahmen vor, in dem eine Bundestagswahl stattfinden muss (Artikel 39 Absatz 1 Grundgesetz).

Danach findet eine Neuwahl frühestens sechsundvierzig und spätestens achtundvierzig Monate nach dem Beginn der laufenden Wahlperiode statt. Kommt es zu einer vorzeitigen Beendigung der Wahlperiode des Bundestages, müssen vorgezogene Neuwahlen innerhalb von 60 Tagen nach der Auflösungsentscheidung stattfinden.

Am 22.09.2013 wurde Florian Oßner, CSU als Direktkandidat des Wahlkreises 228 (Landshut/Kelheim) in den Deutschen Bundestag gewählt. Die Amtszeit beträgt vier Jahre und endet im Herbst 2017.

Ergebnis 22.09.2013 absolut und in Prozent

Ergebnis der Wahl vom 22.09.2013 für Abensberg (V7)

Ergebnis der Wahl vom 27.09.2009 für Abensberg

Gesamtergebnis (detailiert) vom 27.09.2009 (7,5 MB)

 

Landtagswahl

Die nächste Landtagswahl in Bayern findet 2018 statt.

 

Ergebinsse der Landtagswahlen 2013 in Abensberg

Anhand der Aufstellungen (pdf) können Sie die Stimmenverteilung sowie die Wahlbeteiligung in Abensberg für die Landtagswahl vom 15.09.2013 nachvollziehen.
Wahlbeteiligung (V7)

Ergebnisse der einzelnen Parteien (V5)

 

Informationen zum Wahlsystem
Das Wahlgebiet leitet sich aus der Einteilung des Staatsgebiets in Regierungsbezirke und in Landkreise und kreisfreie Städte ab. Bayern ist in sieben Regierungsbezirke eingeteilt: Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz, Oberfranken, Mittelfranken, Unterfranken, Schwaben. Jeder Regierungsbezirk stellt einen Wahlkreis dar. Also gibt es in Bayern sieben Wahlkreise.

Bezogen auf die Wahlkreise entfallen 60 Sitze im Landtag auf Oberbayern (2008: 58, 2003: 57), 18 Sitze auf Niederbayern, jeweils 16 Sitze auf die Oberpfalz und auf Oberfranken (2008: 17), 24 Sitze auf Mittelfranken (2003: 25), 20 Sitze auf Unterfranken und 26 Sitze auf Schwaben.

Die Wahlkreise wiederum sind in Stimmkreise eingeteilt. Stimmkreise sind die Landkreise und kreisfreien Städte bzw., davon abweichend, „räumlich zusammenhängende Stimmkreise“. Ein Stimmkreis umfasst rund 125 000 Einwohner.

Je die Hälfte der 180 Abgeordneten wird entweder direkt in Stimmkreisen oder über Listen in den Wahlkreisen gewählt. Im Herbst 2013 werden insgesamt 90 „Stimmkreisabgeordnete“ (2008: 91, 2003: 92) und 90  „Wahlkreisabgeordnete“ (2008: 89, 2003: 88) bestimmt.
Stimmkreise

Für jeden Stimmkreis (siehe Karte) stellen die Parteien bzw. die organisierten Wählergruppen jeweils einen Kandidaten/eine Kandidatin auf. Die Wählerinnen und Wähler in diesem Stimmkreis können dann mit ihrer Erststimme eine/n dieser Kandidaten/-innen wählen. In den Bayerischen Landtag zieht ein, wer die Mehrheit der Erststimmen in einem Stimmkreis erhält (Voraussetzung: Die Partei des Stimmkreisgewinners muss bayernweit insgesamt mindestens fünf Prozent aller abgegebenen gültigen Stimmen erhalten haben).

Ein Stimmkreis umfasst durchschnittlich 125 000 Einwohner. Für die Wahlgerechtigkeit ist es wichtig, dass die Bevölkerungszahl in allen Stimmkreisen ungefähr gleich groß ist. Deswegen geschieht es immer wieder, dass die Stimmkreisgrenzen in Folge von veränderten Einwohnerzahlen neu festgelegt werden. So werden für die Wahl im Herbst 2013 in Oberfranken und in der Oberpfalz nur noch acht Stimmkreise (2008: 9 Stimmkreise) gebildet. In Oberbayern kommt zu den bislang 29 Stimmkreisen einer hinzu (Neuburg-Schrobenhausen). Insgesamt gibt es deshalb bei der Landtagswahl 2013 90 Stimmkreise (2008: 91).

Abensberg liegt im Stimmkreis Kelheim mit der Nummer 203. Er gehört zum Wahlkreis Landshut mit der Nummer 228.