In fünf Jahren 2.000 Menschen geholfen

In fünf Jahren 2.000 Menschen geholfen

In fünf Jahren 2.000 Menschen geholfen

Ende Januar hat das Berufliche Fortbildungszentrum Abensberg sein fünfjähriges Bestehen gefeiert.

Auch Abensbergs Erster Bürgermeister Dr. Uwe Brandl gratulierte dem bfz und dem Leiter Walter Moser, der aus der bfz-Zentrale Regensburg zur Feier nach Abensberg, in die Kagrastraße, gekommen war. Was dort vor fünf Jahren, noch in den Räumen von Inlingua, mit ersten Qualifizierungsmaßnahmen begonnen hatte, hat sich zu einem heute gefragten Partner der Wirtschaft entwickelt. Der Fachkräftemangel macht sich bemerkbar, das bfz wird angerufen - und hat über die Jahre rund 3.000 Firmenkontakte aufgebaut, so Karin Lichtinger, die Leiterin der Außenstelle Abensberg.

Dank an den Vermieter
Möglich wurde die Entwicklung auch wegen des geduldigen Vermieters, Leberecht Goeritz, der unter der Gästeschar gesichtet werden konnte - Moser: "Ohne ihn würde es das bfz Abensberg nicht geben!" Viele an der Schnittstelle Beruf und Schule tätige Persönlichkeiten waren mit dabei, als nach den Grußworten des Ersten Bürgermeisters und von Landrat Martin Neumeyer die bfz-Hausband aufspielte. Und die ist - das bfz hat viele Standorte - "sicher die beste aller bfz-Bands", so Moser. Der Applaus der Gäste gab ihm recht.

In unserer Bildergalerie sehen Sie die Herren Moser, Brandl und Neumeyer (in dieser Reihenfolge) bei ihren Ansprachen und Grußworten; für unser letztes Foto haben wir Susann Seiz, Diplomsozialpädagogin, gewinnen können, die ein kleines Comicfigürchen aus dem 3 D Laserdrucker des bfz präsentiert.

 



Weitere Bilder zum Artikel



Veröffentlicht von Ingo Knott, 01.03.2018
Nach oben