Bayernwerk zeichnet Stadtbücherei aus

Bayernwerk zeichnet Stadtbücherei aus

Bayernwerk zeichnet Stadtbücherei aus

Mit dem "Lesezeichen" ist ein Preisgeld verbunden.

Hocherfreut reagierte Abensbergs 2. Bürgermeister Dr. Bernhard Resch beim Besuch von Stephan Leibl vom Bayernwerk in der Stadtbücherei Abensberg: Diese erhält von dem in Regensburg ansässigen Unternehmen die Auszeichnung „Lesezeichen“, damit verbunden sind 1.000 Euro Preisgeld. Und was damit machen? Die kleine Pia, sechs Jahre, wusste die richtige Antwort: „Gute Sachen anschaffen.“

Zur Förderung der Lesekompetenz
Das Bayernwerk setzt sich seit über zehn Jahren für die Leseförderung von Kindern und Jugendlichen ein. Dazu arbeitet das Unternehmen mit dem Sankt Michaelsbund und der Bayerischen Staatsbibliothek zusammen. Gemeinsam verleihen sie u.a. die „Lesezeichen“. Stephan Leibl: „Lesekompetenz ist heute wichtiger denn je.“ Der Preis sei eine Anerkennung für die vor Ort geleistete Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Und da ist einiges geboten in Abensberg – Michaela Süßmilch: „Wir veranstalten Leserallyes, Promi-Vorlesestunden, arbeiten mit Kindergärten und Schulen zusammen, laden sie ein oder stellen Bücherkisten für Projekttage zusammen.“ Und das sind nur einige Beispiele.

Neues Futter für die Kunden
Dekan Georg Birner dankte dem Bayernwerk sehr für diese Anerkennung, auch 2. Bürgermeister Dr. Resch, der in Vertretung von Dr. Uwe Brandl gekommen war, dankte herzlich: „Es hat die Bildungsstadt erwischt!“ Und das sei nur gerecht, schließlich investiere Abensberg viel in eine breit aufgestellte Bildungslandschaft. Resch und Birner bezogen die aktive ehrenamtliche Mannschaft der Bücherei in ihre Worte mit ein – ihnen gebührt großer Dank. Die Stadtbücherei Abensberg wird von der Stadt und der Kirche gemeinsam betrieben. Vom Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro werden neue Medien – also Bücher, CDs, DVDs und Zeitschriften – angeschafft.
                                                                                                                                                                                                                                            
Im Foto von links Birgit Rösler, Michaela Süßmilch, Stephan Leibl vom Bayernwerk, 2. Bürgermeister Dr. Bernhard Resch, Dekan Georg Birner, Ingrid Mattes und Simone Listl. Die kleine Pia hält das Signet.

 



Veröffentlicht von Ingo Knott, 07.06.2018
Nach oben