Historische Altstadt

rathausluftaufnahme

Verbringen Sie in einer der zahlreichen Gaststätten einen kulinarischen Kurzurlaub oder genießen Sie einfach einen Kaffee auf unserem malerischen Stadtplatz. Tauchen Sie ein in das einzigartige Flair Abensbergs.

In der ganzen Altstadt können Sie auf den gekennzeichneten Flächen bis zu 2 Std. parken.
Aus Rücksichtnahme auf alle Generationen – vom Vater mit Kinderwagen bis zum Rentner mit Rollator – muss der barrierefreie Gehweg frei gehalten werden. Abensbergs Altstadt ist komplett barrierefrei gestaltet.

Ansonsten nutzen Sie bitte den Großparkplatz auf der Gillamooswiese. Hier sind es nur 5 Gehminuten in die historische Altstadt Abensbergs.

 


Sehenswürdigkeiten in der Alstadt

Ehemaliges Karmelitenkloster

Die Abensberger Klosterkirche und der dazugehörige Kreuzgang waren ursprünglich gotische Bauwerke. Die Klosterkirche wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts barockisiert.

Das unserer Lieben Frau vom Berge Karmel geweihte Karmelitenkloster, wurde 1389 von Graf Johannes II. von Abensberg gestiftet. Im Dezember 1390 ermöglichte Papst Bonifatius IX. per Dekret die Klostergründung, welche im drauffolgenden Jahr vom Regensburger Bischof vollzogen wurde. 

Der Bau wurde wahrscheinlich im Jahre 1442 beendet, da im selbigen Jahr die Altarweihe urkundlich belegt ist.

Ursprünglich war die Klosterkirche ein gotischer Bau mit flacher Holzdecke, jedoch wurde die Kirche zu Beginn der 18. Jahrhunderts sukzessive barockisiert.

Neben der Klosterkirche befindet sich der Kreuzgang, welcher früher als die Kirche selbst fertiggestellt wurde und dessen Einweihung wahrscheinlich ins 14. Jahrhundert zu datieren ist.
Der Kreuzgang umrahmt einen romantischen Innenhof mit Brunnen.

Im Jahre 2003 wurde der Kreuzgang generalsaniert und die Fenster zum Innenhof hin wurden mit Glas versehen. Von 2005 bis 2015  wurden 15 Fenster im Kreuzgang neu gestaltet und gefertigt.Die Seither finden in diesem besonderen Ambiente Festakte, Konzerte und sonstige, würdevolle Veranstaltungen statt.

 


Maderturm

Der Maderturm ist der einzig noch existierende Turm der ehemaligen Abensberger Burganlage, die ursprünglich aus 32 Rund- und 8 Ecktürmen bestand.

Der Sage nach ließ der Abensberger Graf Babo eine abtrünnige Tochter im Turm einmauern. Die heutige Bezeichnung geht auf die damalige Bezeichnung Marterturm zurück. Er befindet sich in Privatbesitz.

 

Schlossgarten

Der romantische Schlossgarten mit einer Grundfläche von 60x60 Metern befindet sich inmitten alter Burgmauern aus dem 12. Jahrhundert.

Heute lädt der Schlossgarten zu Spaziergängen ein, stellt eine unverwechselbare Kulisse für Fotoshootings dar und ist die Heimat vieler Abensberger Feste, wie dem historischen Bürgerfest, dem weihnachtlichen Niklasmarkt oder dem Schlossgartenfest.  

Ansprechpartner bei Fragen zur Nutzung des Schlossgartens und zu Mietmodalitäten ist Melanie Schmid.

 

Stadtplatz

Der Stadtplatz ist das Wohnzimmer Abensbergs. Im Sommer laden die zahlreichen Lokale zum Verweilen ein. Umrahmt wird dieses einmalige Ambiente von historischen Fassaden. Im Süden steht das gotische Rathaus mit Renaissancegiebel und einen barocken Dachreiter. Das Glockenspiel ist der jüngste Schmuck an der Fassade, dieses wurde vom ehemaligen bayerischen Senator und Abensberger Ehrenbürger Josef Stanglmeier gestiftet. In westlicher Richtung befindet sich das Geburtshaus von Aventinus, dem bayerischen Geschichtsschreiber, heute das Hofbräuhaus. Im Eingangsbereich erinnert ein Büstenabguss aus der Walhalla an den berühmten Sohn der Stadt. Ebenso zu finden ist auf dem Stadtplatz das Stammhaus der Brauerei Kuchlbauer mit seinen klassizistischen Fenstergittern.

 

In der Altstadt befinden sich auch das Stadtmuseum Abensberg und der Kunstweg. Die Kuchlbauers Bierwelt mit Kuchlbauer Turm und KunstHaus ist nur wenige Gehminuten entfernt. 




1712186113875159046417832064258291o