Spendenaktion des Stadtverbands

> > >
In guten wie in schlechten Zeiten – ein Herz für den Gillamoos

Der Abensberger Stadtverband schlägt Alarm: Die Pandemie hat verheerende Folgen für Jahrmärkte, denn zahlreiche Betriebe des Reisegewerbes stehen derzeit vor dem Nichts. Die Lage ist dramatisch, ohne Schausteller und Markkaufleute verlöre der Gillamoos schließlich seine Seele. Zeit, ein Herz für den Gillamoos zu zeigen, findet der Stadtverband und hofft auf viele Gleichgesinnte.

Die Bierzelte sind beliebt, aber sie allein machen noch keinen Gillamoos. Charakteristisch ist der klassische Warenmarkt, den es schon im Mittelalter gegeben hat. Die Stände prägen die Atmosphäre bis heute, aber die Marktkaufleute kämpfen schon länger im Wettbewerb mit der Übermacht des Onlinehandels. Die Schaustellerei ist dagegen direkt ein junges Festelement, sie entwickelte sich ab dem 19. Jahrhundert. Einige Betriebe, wie etwa die Familie Richter mit ihrem Kasperltheater oder die Familie Kreis mit der Schiffschaukel, sind seit über 150 Jahren auf dem Gillamoos. Viele weitere Betriebe kommen seit mehr als 50 Jahren alljährlich gerne wieder. Die Summe der kleinen und großen Traditionen zahlt auf das familiäre Flair auf der Festwiese ein und trägt zum ganz eigenen Charme des Jahrmarktes bei.

Seit vielen Generationen zaubern Schausteller den Kleinen ein Lächeln ins Gesicht und sorgen dafür, dass die Oma selber wieder zum Kind wird. Und sie zeigen sich karitativ: Der Abensberger Stadtverband sammelt seit Jahrzehnten am Gillamoosfreitag vormittags Fahrchips, Kuscheltiere, Gutscheine etc. bei den Schaustellern auf der Gillamooswiese ein. Sie erweisen sich immer äußerst großzügig, egal ob die Saison für sie gut oder schlecht gelaufen ist. Das Cabrini Zentrum freut sich jedes Jahr über die tollen Geschenke. „Nun ist es an der Zeit, dass wir den Schaustellern etwas zurückgeben,“ meint Anton Kiermeier, der erste Vorsitzende des Stadtverbands. Mit der Spendenaktion will er mit seinem Team die Schausteller und Fieranten unterstützen. Der zweite Vorsitzende Niklas Neumeyer rechnet vor: „Wenn von 15.000 Gillamoos-Freunden jeder nur 10 € spendet, würde jeder der etwa 100 begünstigten Betriebe 1.500 € erhalten … hört sich doch schon mal ganz gut an, oder?“

Spenden funktioniert ganz einfach

Spender überweisen auf eines der Konten von Raiffeisenbank Kreis Kelheim und Kreissparkasse Kelheim. Sie erhalten dafür keinerlei Gegenleistung, auch keine Spendenquittung. Der Stadtverband ist nicht gemeinnützig, er nimmt diese Zahlungen lediglich entgegen. Das heißt, Spender können ihre Spendensumme nicht steuerlich geltend machen. Das Geld bleibt bis zum Gillamoos-Wochenende treuhänderisch auf den Konten des Stadtverbands. Danach wird es via eines fairen Verteilschlüssels gestaffelt an die Empfänger überwiesen. Wer seinen Beitrag in bar leisten möchte, findet demnächst in Abensberg die #gillamoosretten Spendenbox, die auf einer Ape montiert ist. Sie zieht in den kommenden Wochen auf den Plätzen die Blicke der Passanten auf sich und lädt zum Spenden ein.

Die gesamte Spendensumme kommt zu 100 % den zum Gillamoos 2020 zugelassenen Marktkaufleuten und Schaustellern (ausgenommen Festwirte und Imbissbetreiber) zugute, die beim Stadtverband einen entsprechenden Antrag stellen. Das Team vom Stadtverband ist sich sicher, dass viele Herzen für den Gillamoos schlagen. Jetzt hat jeder die Chance, dies auch zu zeigen und einen Beitrag am Projekt #gillamoosretten zu leisten. Denn wie heißt es so schön: In guten wie in schlechten Zeiten …

 

Spendenkonten

Stadtverband Abensberg - Spendenkonto Gillamoos

Kreissparkasse Kelheim
IBAN DE17 7505 1565 0011 4624 21

Raiffeisenbank Kreis Kelheim eG
IBAN DE19 7506 9014 0006 6151 55

Weitere Neuigkeiten zum Gillamoos

Gillamoos Abensberg | © Hofbräu Abensberg / Joseph Neumeyer

Wir suchen alte Aufnahmen

Zum Artikel
Karussell am Oidn Gillamoos | © Eberl

Mei Gillamoos

Zum Artikel

Spendenaktion des Stadtverbands

Zum Artikel
Abensberg.de