Zwei neue Bänke aufgestellt

Zwei neue Bänke aufgestellt

Zwei neue Bänke aufgestellt

Zwei Bankerl für den Weg nach Schwaighausen.

Die Idee entstand auf einem beschwerlichen Nachhausweg von der Norma nach Schwaighausen. Stadträtin Dagmar Kellner macht es mit Unterstützung von Sponsoren und der Stadt möglich: Nun laden zwei neue Bänke entlang des Weges zum Verweilen ein. Das freut nicht nur Senioren.

Die Schwaighausenerin Käthe Besel schleppte gerade einmal wieder ihre Einkäufe nach Hause, als ihr die Idee für eine Bank entlang des Weges kam. Sie und einige ihrer Nachbarn wollen auch im fortgeschrittenen Alter selbstständig und ohne fremde Hilfe zu Fuß einkaufen gehen. Aber der Weg zieht sich dann doch etwas, vor allem wenn auf dem Rückweg die Arme wegen der Last der Einkäufe immer länger werden. „Auf halbem Weg ein Bankerl zum Rasten und zum Abstellen der Einkäufe, das wär’s“ habe sie sich gedacht. Sie erzählte Stadträtin Dagmar Kellner von ihrer Idee.

Diese war sofort Feuer und Flamme und machte sich daran, die Bank Wirklichkeit werden zu lassen. Sie holte die Stadt Abensberg ins Boot, namentlich Tobias Schreml, den Liegenschaftsverwalter. Dieser klärte die Eigentumsverhältnisse ab und kontaktierte den Besitzer der einen Fläche, die andere gehört der Stadt. In Zusammenarbeit mit dem Bauhof kümmerte er sich um die Fragen der konkreten Umsetzung. Schließlich war klar, dass es zwei Stück werden, die den Weg in etwa gleich lange Abschnitte teilen. Eine zwischen dem Bauernhof Holzer und Schwaighausen, die andere entlang der Staatsstraße nach Sandharlanden. 

Dagmar Kellner freut sich, dass alles so gut geklappt hat. Ganz besonders auch darüber, dass sich die Sponsoren alle sofort bereit erklärten, einen Beitrag zu leisten. Norbert Karl von der Raiffeisenbank Kreis Kelheim übernahm eine Bank. Die andere Bank sponserte zur Hälfte die Firma Norma vertreten durch Herrn Zangl, die andere Hälfte  die Firma Kürzl aus Saal, den Hotelier Sebastian Kneitinger, den Bauunternehmer Peter Probst und die Kreissparkasse Kelheim vertreten durch Reinhard Handschuh.

„Kaum standen die Bänke, wurden sie auch schon angenommen. Und zwar von allen Passanten, Radtouristinnen genauso wie Einheimischen, Leuten, die mit dem Hund unterwegs sind oder jungen Müttern mit Kinderwagen,“ berichtet Dagmar Kellner. Die Stadt Abensberg bedankt sich ganz herzlich bei den Sponsoren, die zwei schöne Verweilplätze für alle möglich gemacht haben.

 

Text und Foto: Carolin Wohlgemuth

V.l.n.r.: Norbert Karl (Raiffeisenbank), Niklas Neumeyer (Sparkasse), Maria Kellner, Quirin Kellner, Sonja Kürzl (Speditionsunternehmen), Luis Dörner, Tobias Schreml (Stadt Abensberg), Käthe Besel, Stadträtin Dagmar Kellner



Veröffentlicht von Karin Vogt , 21.07.2021
Naturstrom