Zwei Apfelbäumchen und eine Mirabelle

Zwei Apfelbäumchen und eine Mirabelle

Die Geburtenpflanzaktion der Stadt Abensberg.


Die Stadt Abensberg hat schon vor vielen Jahren damit begonnen, Abensberger Eltern mit einem Baum zu jedem neuen Erdenbürger zu gratulieren. Jährlich im November strömen dann an einigen Tagen viele Abensberger Eltern in den Bauhof im Bad Gögginger Weg, um sich ihr Bäumchen abzuholen.

Heuer 89 Bäumchen abgegeben
Jetzt war es wieder soweit: Im Zeitraum vom 1. September 2018 bis zum 31. August 2019 wurden 143 Geburten registriert. Insgesamt 89 Eltern haben sich ihren persönlichen Wunschbaum abgeholt. Im November kamen zum Fototermin Lisa und Tom Breunig mit ihrer süßen Tochter Thea, Christine und Andreas Poschenrieder mit ihrem zweiten Schatz Fabian und Stefanie Dietz, die für ihren jüngsten Sproß, den Korbinian, ein Apfelbäumchen aussuchte. Die Poschenrieders haben sich für Mirabelle entschieden, ebenfalls ein Apfelbäumchen ging an die Breunigs.

Aktion hat viele Nachahmer
Abensbergs 1. Bürgermeister Dr. Uwe Brandl, der die Aktion vor vielen Jahren angeregt hatte, begrüßte die drei Abensberger Familien herzlich und gratulierte zum goldigen Nachwuchs. Die Geburtenpflanzaktion der Stadt Abensberg wird inzwischen von vielen Städten und Gemeinden im Landkreis ebenfalls praktiziert.

Im Foto oben die Breunigs, die Poschenrieders, Dr. Brandl und Stefanie Dietz mit Kindern.

(Text: Knott, Foto: Wohlgemuth)



Veröffentlicht von Ingo Knott, 25.11.2019
Naturstrom