Theater am Bahnhof verschiebt Stück

Theater am Bahnhof verschiebt Stück

Die "Sascha-Falle" schnappt erst im Herbst zu.


Die Vorstandschaft des Theaters am Bahnhof Abensberg und Regisseurin Steffi Wildenhain haben am Mittwochabend beschlossen, die Aufführungen des neuen Stücks „Die Sascha-Falle“ abzusagen und in den Herbst zu verschieben.

Die Vorstandschaft schreibt: „Aufgrund der Geschehnisse und Entwicklungen rund um das Coronavirus bedauert das Theater am Bahnhof, die Aufführungen der ‚Sascha Falle‘ absagen zu müssen. Allerdings ist geplant, diese im Herbst nachzuholen.“ Die bereits erfolgten Reservierungen im Vorverkauf werden zurückgegeben und folgendermaßen rückerstattet: Reservierungen über die Theaterhomepage werden direkt zurück überwiesen. Die in den Vorverkaufsstellen erstandenen Eintrittskarten können dort wieder zurückgegeben werden. Die Premiere des Stücks „Die Sascha-Falle“  wäre für den 14. März vorgesehen. Hans Schmid, 1. Vorstand: „Wir hoffen auf das Verständnis aller unserer Theaterfreunde.“

Love Letters Mitte Mai
Das Frühjahrsprogramm im Theater am Bahnhof Abensberg geht weiter mit den „Love Letters“ am 16. Mai um 19.30 Uhr mit Schauspieler Hansi Kraus (seit den 1960er Jahren im deutschen Film und in TV-Serien erfolgreich) und Sängerin Lou Hoffner. „Erleben Sie die bezaubernde Geschichte einer großen Liebe, intelligent, frech, zuweilen aber auch gedämpft, zweiflerisch und melancholisch“, so das TaB. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen.
 

Im Bild oben Regisseurin Steffi Wildenhain mit den Schauspielern des Stücks "Die Sascha-Falle", Thomas Seeber (li.) und Robert Raith.



Veröffentlicht von Ingo Knott, 12.03.2020
Naturstrom