Spatenstich für BRK-Bereitschaftsheim

Spatenstich für BRK-Bereitschaftsheim

Spatenstich für BRK-Bereitschaftsheim

Sanierung stellte sich als zu teuer heraus.


Am Dienstag (15. Dezember) erfolgte der symbolische Spatenstich zum Start der Bauarbeiten für ein neues BRK-Bereitschaftsheim. Der Kreisverband Kelheim lobte dabei "ein Einsatzzentrum in schönster Lage Abensbergs" und dankte Abensbergs 1. Bürgermeister Dr. Uwe Brandl und der Stadt Abensberg, vertreten ebenfalls durch den 2. Bürgerm eister Dr. Bernhard Resch, für die unentgeltliche Nutzung des Grundstücks in der Aunkofenerstraße.

Die Stadt beteiligt sich darüber hinaus "mit einem großzügigen finanziellen Betrag am Bau" (Zitat BRK-Kreisverband), und Stadtbaumeister Gerhard Rölz hat den Bauplanungsprozess mit betreut. In seiner Ansprache dankte auch der BRK-Vorstandsvorsitzende, Landrat Martin Neumeyer, der Stadt Abensberg und war froh über das Ende dieser schwierigen Herbergsuche. Dr. Uwe Brandl freute sich, dass dem Ehrenamt hier Räume geschaffen werden.

Sanierung wäre teurer gewesen
Das Abensberger BRK-Bereitschaftsheim wurde 1965 erbaut. Vor zwei Jahren startete die Sanierung mit einer Entkernung des Gebäudes. Dabei stellte sich heraus, dass ein Neubau wirtschaftlicher zu errichten ist. Nun entsteht auf rund 200 Quadratmetern Fläche ein nicht unterkellertes Gebäude mit einem zentralen Gruppenraum für Vereinstreffen, Ausbildungen und Aufenthalt. Büro, Küche und Sanitärräume kommen dazu.
Bestehen bleibt das Gebäude daneben; hier werden städtischerseits die Umkleidemöglichkeiten saniert, die dem Schulsportunterricht dienen. Auch die Laufbahn bei der Abens soll erneuert werden.
 

Im Hauptfoto der Spatenstich mit baubeteiligten Firmen und Vertretern von Politik und Ehrenamt. In der Galerie weitere Schnappschüsse.



Weitere Bilder zum Artikel



Veröffentlicht von Ingo Knott , 22.12.2020
Naturstrom