Lesekompetenz stärken

Lesekompetenz stärken

Prominente Lesepaten an der Aventinus-Mittelschule.

 

Bereits zum 16. Mal fand der bundesweite Vorlesetag statt - am Freitag, 15. November, unter dem Jahresmotto „Sport und Bewegung“, auch an der Aventinus-Mittelschule Abensberg. Von den 5. bis zu den 10. Klassen haben Abensbergerinnen und Abensberger und Personen, die der Mittelschule beruflich oder persönlich nahestehen, vorgelesen.

Rektor Wolfgang Brey stellte bei der Begrüßung der Lesepaten fest, dass an seiner Schule Sport und Lesen gut zusammenpasst. Denn wenn man bei der Vorlesestunde aufstehen oder auch einmal zappeln darf – das macht Spaß und hilft aber auch der Konzentration. Oder sich wie Affen, Elefanten oder Roboter bewegen, die gerade in einer Geschichte aufgetaucht sind? Nichts macht das Vorgelesene so lebendig. Der Fantasie wurden keine Grenzen gesetzt. Außerdem weisen Firmenvertreter, die mit der Schule im Kontakt um Nachwuchsgewinnung stehen, immer wieder darauf hin, dass Lesekompetenz unabdingbar sei für ein berufliches Vorwärtskommen.

Lesen zahlt sich aus...
Auch Schulverbandsvorsitzender Dr. Uwe Brandl war begeistert vom Konzept der Initiative: „Gemeinsames Lesen verbindet und schafft unvergessliche Erinnerungen. Ich konnte sehen, wie die Augen der Schülerinnen und Schüler leuchteten, während sie gebannt den vorgetragenen Geschichten lauschten.“ Der Rektor betonte in diesem Kontext, dass sich Lesen auch auszahlt – in jeder Hinsicht: Schüler, die viel lesen oder denen jemand regelmäßig etwas vorliest, sind immer besser dran. Denn unter anderem schreiben sie dann in der Schule bessere Noten. Das zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Sie belegt, dass sich Leistungen in manchen Schulfächern durch das Lesen sogar um eine Viertelnote verbessern können. Nach dem Treff am Sekretariat und einem gemeinsamen Gruppenfoto wurden die Vorleserinnen und Vorleser von Schülerinnen und Schülern der einzelnen Klassen abgeholt und in die Klassenzimmer gebracht. Konrektor Dieter Freyberger: „Das ist ganz schön ruhig heute.“ Mucksmäuschenstill war es in den Klassenzimmern.

... und öffnet Türen in andere Welten
Die Lesepaten waren sich zum Abschluss dieser Aktion mit den Lehrerinnen und Lehrern einig, dass Lesen nicht nur Türen in andere Welten öffnet, sondern auch die Entwicklung von Schrift- und Sprachkompetenz enorm fördert. Denn Kinder, die lesen und denen vorgelesen wird, haben einen größeren Sprachschatz und ein besseres Sprachbewusstsein. Alle Klassen der AMA waren begeistert von dieser Leseaktion und bedankten sich bei den „Promis“ für diese tolle Aktion mit einer kleinen Aufmerksamkeit.

Die Vorleserinnen und Vorleser
Vorgelesen haben: 3. Bürgermeisterin Traudl Schretzlmeier,1. Bürgermeister Dr. Uwe Brandl, Spargelkönigin Katharina Meier, Diana Vierthaler (Photogilde), Helmut Süßbauer (Raiffeisenbank), Gertraud Wittich (Ex-Lehrerin), Silke Nagel (Buchhandlung Nagel), Gerda Eder (Ex-Lehrerin), Jörg Göhl (Kirson/Adfors), Timo Bohnenstengl (Elternbeirat), Reinhard Handschuh (Sparkasse; Stadtrat), Daniel Ritz (Steuerberater), Jasmin Giere (Berufsberaterin), Jens Otto (Firma Glatt), Johann Paintl (Stanglmeier Stiftung) und Magdalena Groll-Zieglmeier (Stadträtin). - Diese sind alle mit im Hauptbild oben links (nochmals in der Galerie) zu sehen; mit dabei die Schülerinnen und Schüler, die die Vorleser in die Klassenzimmer brachten; ebenfalls im Bild Rektor Brey und Konrektor Freyberger.

 

 



Weitere Bilder zum Artikel



Veröffentlicht von Ingo Knott, 18.11.2019
Naturstrom