Der neue Spielplatz ist eröffnet

Der neue Spielplatz ist eröffnet

Die Sonne strahlte herab, als sich am Dienstag (4. Juli 2017) viele Kinder, Eltern, Mitarbeiter vom Bauhof und von der Stadtverwaltung mit Bürgermeister Dr. Uwe Brandl an der Spitze zur Eröffnung des neuen Kinderspielplatzes im Neubaugebiet Am Allinger im Abensberger Ortsteil Offenstetten trafen.

Mit dabei auch Pfarrer Wolfgang Schillinger, der den Platz segnete und den Kindern viel Freude beim Spiel wünschte. Bürgermeister Dr. Brandl war sichtlich erfreut über die kleinen Gäste, die sich, noch während aller Reden, sofort auf die Spielgeräte stürzten. Kein Wunder, dass da auf des Bürgermeisters Frage „Gfoit’s euch?“ ein lautes, mehrstimmiges „Jaaa!“ kam. Brandl dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz um die Qualität der Kinderspielplätze in Abensberg und wünschte den Kindern viel Spaß.

26 öffentliche Kinderspielplätze
Anlässlich der Einweihung des neuen Kinderspielplatzes Am Allinger im Stadtteil Offenstetten weist die Stadt Abensberg auf die insgesamt hohe Zahl an Kinderspielplätzen im gesamten Stadtgebiet hin. Bisher gab es 25 Kinderspielplätze in Abensberg (inklusive Freibad und Generationenspielplatz bei der Kneippanlage) und in den Ortsteilen, mit der Einweihung am Dienstag ist der 26. Kinderspielplatz eröffnet. Dies vor dem Hintergrund einer wachsenden Stadt: Von Juli 2016 bis April 2017 haben sich 498 Menschen für Abensberg als Wohnort entschieden. (Nicht in der Zahl beinhaltet sind Flüchtlinge.)

Bereits in Planung ist ein Kinderspielplatz im Ortsteil Schwaighausen. Hinzu kommen vier Spielplätze der vier Kindergärten, in Abensberg (2), in Sandharlanden (1) und in Offenstetten (1) sowie die Spielgeräte und Spielplätze an den Grundschulen in Abensberg und in Offenstetten. Alle diese Spielplätze und Spielgeräte werden von den Mitarbeitern des Abensberger Bauhofs gewartet und gepflegt.

Spielplatz-Tourismus
Abensbergs 3. Bürgermeisterin Gertraud Schretzlmeier weiß, dass die Mitarbeiter nach Plan und mit viel Können und Erfahrung vorgehen, wie sie bei der Einweihung des beliebtesten Spielplatzes in Abensberg, dem großen Spielplatz Auf der Bloach, im Mai 2016 sagte: „Applaus für den Bauhof!“ – Auch dem Bauhof-Team sei es nämlich zu verdanken, dass die Stadt Abensberg insbesondere Auf der Bloach einen regelrechten Spielplatz-Tourismus, also Kinder aus anderen Kommunen, verzeichnet. Insgesamt gibt es Bürgermeisterin Schretzlmeiers Worten zufolge eine hohe Zufriedenheit zum Thema Kinderspielplätze in Abensberg. „Und das garantiert nicht zu Unrecht“.

Alle Arbeiten, also auch die Wartung und Pflege aller Spielplätze, werden von Georg Ipfelkofer und 3. Bürgermeisterin Schretzlmeier mit Fritz Ebn und dem Bauhof-Team gesteuert.

Die Stadt investiert jährlich 15.000 Euro für Neuanschaffungen (aktuell ist dies die Summe, die die Geräte im Neubaugebiet Am Allinger gekostet haben) und 15.000 Euro für den Unterhalt (Sandaustausch, Pflege usw.). Ersatzbeschaffungen gab es 2017 für den Spielplatz Holzharlanden und in Abensberg Auf der Bloach sowie in der Uhlandstraße. Nach der Jahreskontrolle aller Spielplätze im Herbst 2017 wird festgelegt, welche Neu- und Ersatzbeschaffungen erforderlich sind.



Veröffentlicht von Ingo Knott, 05.07.2017
Naturstrom