Briefwahl wird stark angefragt

Briefwahl wird stark angefragt

Briefwahl wird stark angefragt

Wahlbenachrichtigung verlegt? Macht (fast) nichts!

 

Für die Landtags- und Bezirkstagswahlen in Bayern am Sonntag, 14. Oktober 2018, sind die Wahlbenachrichtigungskarten an alle Wahlberechtigten verschickt.

Rund 10.000 Wahlberechtigte in Abensberg
In Abensberg sind dies, so Kerstin Holzapfel von der Stadtverwaltung, rund 10.000 Personen, die mitbestimmen können, welche Parteien und Politiker in Bayern regieren sollen. Stark genutzt wird der personalisierte QR-Code auf der Wahlbenachrichtigungskarte, der letztlich in eine Briefwahl mündet, aber auch der "klassische" Weg zur Briefwahl wird von vielen Mitbürgerinnen und Mitbürgern wahrgenommen - sie holen die Unterlagen bei Frau Holzapfel (im Verwaltungsgebäude in der Münchener Straße 14, Erdgeschoß) einfach ab.

Schon 1.400 Briefwahlunterlagen
Auch auf der Homepage gibt es die Möglichkeit zur Briefwahl-Beantragung. Am 26. September 2018 sind rund 1.400 Briefwahlunterlagen versendet oder herausgegeben worden. Wer seine Wahlbenachrichtigung nicht mehr findet, kann sich mit einem gültigen Ausweisdokument bei Frau Holzapfel einen Ersatz holen.

Im Foto Kerstin Holzapfel von der Stadtverwaltung Abensberg.



Veröffentlicht von Ingo Knott, 26.09.2018
Feedback Nach oben