„Schön, hier zu leben“

„Schön, hier zu leben“

Zur Bürgerversammlung Offenstetten am Montag, 17. Februar.


Offenstetten ist der Abensberger Stadtteil, der stark anwächst – hier gibt es Potential für weiteres Bauland, die Nachfrage im Rathaus Abensberg ist ungebrochen. Die meisten Neubauten stehen im Offenstettener Gebiet „Am Allinger“, das in mehrere Abschnitte unterteilt worden ist. Hier reiht sich ein schmucker Neubau an den anderen; die Straßen sind neu, der Spielplatz auch. Wie lebt es sich in Offenstetten?

Wir haben uns kurz mit Jasmin unterhalten, die mit ihrem Mann seit August 2019 in Offenstetten wohnt; sie ist selbst Mama, hat aber beim Spaziergang die kleine Tochter ihrer Schwester dabei. „Wir betreuen unsere Kinder gegenseitig“, lacht sie. Praktisch! Für ihre Tochter möchte sie ab September einen Platz in der Kinderkrippe „Wichtelstube“ erhalten; die Bewerbungsphase geht noch bis zum 6. März. „Eine schöne Einrichtung ist das“, sagt Jasmin, die sich die Räumlichkeiten schon angesehen hat. Überhaupt: „Man kann hier sehr schön leben.“

Neues zum Supermarkt
Sie hat vorher in Regensburg gewohnt, dort arbeitet sie auch noch. Viele Einkäufe erledigt sie dann eben auf dem Weg von der Arbeit nach Hause – aber: „Ein Laden, nicht zu klein, ein Supermarkt wäre sehr schön.“ Und da ist sie einer Meinung mit den Offenstettenern, die vor drei Jahren im Auftrag der Stadtverwaltung unter anderem dazu befragt worden sind. Ein möglicher Platz in Nähe der Tankstelle Kalb ist bereits gefunden, zuletzt hat allerdings ein möglicher Investor um Verlängerung der Prüfphase gebeten. Näheres dazu wird es mit Sicherheit bei der Bürgerversammlung für den Ortsteil Offenstetten geben, die am Montag, 17. Februar 2020, ab 19.30 Uhr im Vereinsheim Offenstetten stattfindet – mit dabei 1. Bürgermeister Dr. Uwe Brandl und 2. Bürgermeister Dr. Bernhard Resch. Es ergeht herzliche Einladung.

(Text, Foto: Ingo Knott, Stadt Abensberg.)



Veröffentlicht von Ingo Knott, 14.02.2020
Naturstrom