Wirtschaftsschule und Mittelschule erfolgreich

Wirtschaftsschule und Mittelschule erfolgreich

Wirtschaftsschule und Mittelschule erfolgreich

Am Bildungszentrum Abensberg geht’s rund: Der Anbau an die Mittelschule läuft, die Wirtschaftsschule wächst, die Vermittlung der Lerninhalte mittels Laptops und Whiteboards schreitet voran.

Bei einem Treffen der Verantwortlichen wurde auch klar, dass die Wirtschaftsschule nach nun zwei Schuljahren mit dem nun dritten Jahr zur festen Größe wird; 71 Schülerinnen und Schüler starten hier eine Schulkarriere, die auf die Anforderungen der Wirtschaft abgestimmt ist und die sie auch für weitere Schulwege qualifiziert.

„Wir haben Erfolge“, eröffnete Mittelschul-Rektor Wolfgang Brey die Runde; die Schülerinnen und Schüler kommen aus dem gesamten Landkreis, im nächsten Jahr werden die ersten Jungen und Mädchen, die mit der 7. Klasse den Wirtschafts-Zweig gewählt haben, den Abschluss ablegen können. Wirtschaftsschul-Leiterin Maria Sommerer zeigte sich hocherfreut, dass dieses Abensberger Angebot so gut angenommen wird und Erster Bürgermeister Dr. Uwe Brandl betonte, dass der Erfolg nicht allein politisch, sondern personell verursacht sei.

Die Schwierigkeiten im Schulbetrieb während der Bauphase bat Bürgermeister Brandl zu entschuldigen, aber es werde sich für alle lohnen, auch für die Mittelschule: „Die digitale Grundausbildung wird erhöht“, so Brandl. „Denn auch ein Handwerker muss heute am PC fit sein“, was Maria Sommerer nur unterstreichen konnte.

Sie sieht die (überdurchschnittlichen) Klassenstärken in Abensberg als Indiz, dass die Schule nötig war und auch der Standort selbst sei mehr als geeignet - alles geht Hand in Hand. Und um Übergangsschwierigkeiten der Wirtschaftsschul-Absolventen an die FOS zu minimieren, ist nun auch das Wahlpflichtfach Mathematik wieder dabei, da im „normalen“ Wirtschaftsschul-Unterricht lediglich Wirtschaftsmathe zwingend vorgeschrieben ist.

Die gute Zusammenarbeit konnte auch Wolfgang Brey bestätigen: „Wir überlegen uns immer wieder - wo gehört welcher Schüler hin, was ist für ihn der geeignete Weg?“ Mittelschule, M-Zug oder Wirtschaftsschule? Gerade die Ganztagsangebote sind es, die die Schüler fit für eine höhere Qualifikation oder den späteren Lebensweg machen, dazu gibt es individuelle Förderstunden und viele Angebote im sportlichen, kulturellen oder ehrenamtlichen Bereich. Insgesamt starten heuer 410 Schülerinnen und Schüler an der Mittelschule. Auch dies eine Zahl, die nicht selbstverständlich ist!

Zum Foto: Mittelschul-Konrektor Siegmund Reithmair, Rektor Wolfgang Brey, 1. Bürgermeister Dr. Uwe Brandl und die Leiterin der Wirtschaftsschule Abensberg und gleichzeitig Leiterin des Beruflichen Schulzentrums Kelheim Maria Sommerer studieren die „Einsatzpläne“ der Lehrkräfte.



Veröffentlicht von Ingo Knott, 14.09.2015
Feedback Nach oben