Uhr weg, Turm am Boden

Uhr weg, Turm am Boden

Uhr weg, Turm am Boden

Die Rathaussanierung schreitet voran.

 

Michael Reinsch und Hubert Kemmetter von Rauscher Turmuhren aus Regensburg haben am Donnerstagmorgen des 31. Januar 2019 in schwindelnder Höhe die Uhr am Nordgiebel des historischen Rathauses von Abensberg entfernt. Wie ein Vermerk auf der Rückseite des Ziffernblatts informiert, wurde die Uhr letztmals 1988 ausgebaut; sie ist elektronisch gesteuert, aber keine Funkuhr.

Witterungsbeständig durch Blattgold
An den beiden Zeigern sieht man, dass diese mit 24-karätigem Blattgold versehen sind: „Das macht sie sehr witterungsbeständig“, sagt Kemmetter. Der Ausbau war komplizierter als absehbar, aber Kemmetter und Reinsch haben schon ganz andere, größere Uhren an weit höheren Bauobjekten bearbeitet.

Firmenchefin weiß mehr
Genauere Daten auch zum Glockenspiel hat Christine Rauscher von der Georg Rauscher Turmuhrenfabrik in Regensburg. Sie sagt: "Das 18-stimmige Glockenspiel mit einem Gesamtgewicht von 419 Kilogramm - nur die Glocken - und das Glockenaufhängegestell haben wir 1988 geliefert und betreuen dies auch seither. Das Zifferblatt und die Zeiger haben wir 1966 angefertigt und schon einmal 1988 renoviert. Die Turmuhrentechnik wurde ebenfalls renoviert." Jetzt wird das Zifferblatt restauriert.

Zu den Fotos (Anton Scherübl, Hubert Kemmetter, Ingo Knott):

Im Hauptbild links oben Michael Reinsch und Hubert Kemmetter (re.) mit dem schweren Zifferblatt. Das Foto finden Sie nochmals in der Galerie.

In dieser sind weiter: Reinsch und die goldenen Zeiger - alles im Bus untergebracht. Dann ging's damit zur Firma Rauscher nach Regensburg.

Das Türmchen ist herunter: Im Zuge der Rathaus-Sanierung wurde am 31. Januar auch das Türmchen abmontiert und herunter gelassen.

In der Galerie (Bild 2) ist auch der Nordgiebel des historischen Rathauses von Abensberg zu sehen. Die vielen Gerüstbauten sind nötig, weil der Giebel instabil wird, wenn das giftige Dachgebälk abgebaut wird. Weil auch die Zerrbalken ihren Dienst nicht mehr tun, muss er aufwändig gesichert werden. Hier geht es zum Bericht dazu.



Weitere Bilder zum Artikel



Veröffentlicht von Ingo Knott, 06.02.2019
Feedback Nach oben