Neubau für eine neue Schulform

Neubau für eine neue Schulform

Neubau für eine neue Schulform

An dieser Stelle entsteht der Anbau für die Wirtschaftsschule am Standort der Aventinus Mittelschule Abensberg. Und die Grundschule wird barrierefrei.

In der Mittelschule Abensberg ist seit September 2013 eine für den Landkreis neue Schulform untergebracht: Die Wirtschaftsschule Abensberg. Diese ist möglich durch eine Kooperation der Staatlichen Berufsschule Kelheim und der Mittelschule Abensberg. Der Eintritt kann für Mittelschülerinnen und Mittelschüler nach der 6. oder 7. Klasse erfolgen, am Ende stehen ein Realschulabschluss sowie sehr gute Berufsaussichten. Darüber hinaus wird der Entscheidungsdruck in der 4. Klasse verringert. Die Wirtschaftsschule in Abensberg erhebt als staatliche Schule kein Schulgeld. Für Schülerinnen und Schüler, die diese schulische Laufbahn einschlagen wollen, stehen nach erfolgreichem Abschluss viele Türen offen - wer einen kaufmännischen Beruf erlernen möchte, genießt eine verkürzte Ausbildungszeit oder hat durch den Abschluss die Möglichkeit, sich an weiterführenden Schulen wie der FOS Kelheim anzumelden.

Der Erfolg war vom Start weg da, nun muss baulich investiert werden - bis zum Schulbeginn am 15. September 2015 wird den künftigen Wirtschaftsschülerinnen und -schülern ein neuer Anbau zur Verfügung stehen, in dem u.a. Raum für ein Übungsunternehmen sowie eine Bibliothek sein wird. Auch in der Mittelschule selbst sind einige damit zusammen hängende Veränderungen nötig, insgesamt werden seitens der Stadt hierfür 1,38 Millionen Euro investiert, wobei die Regierung von Niederbayern eine 47 Prozent-Förderung zugesagt hat.

Achtung: Die reguläre Anmeldung von Mittelschülerinnen und Mittelschülern zur Aufnahme in die Eingangsstufe der vierstufigen Wirtschaftsschule findet in der Zeit vom 16. März bis 27. März 2015 statt. Die Schulleitung weist darauf hin, dass Anmeldungen theoretisch noch bis zum 7. August 2015 erfolgen können, bittet jedoch um möglichst frühzeitige Kontaktaufnahme. Interessenten wenden sich entweder an Maria Sommerer (Tel. 09441/ 29760, E-Mail: info@bsz-kelheim.de) oder an Wolfgang Brey (Tel. 09443/ 6439, E-Mail: sekretariat@mittelschule-abensberg.de).

Das Foto entstand an der Stelle, wo der Anbau realisiert wird - die nördliche Seite des Aventinus-Mittelschulgebäudes. Es zeigt von links Schulleiterin OStDin Maria Sommerer, Abensbergs Ersten Bürgermeister Dr. Uwe Brandl und Biburgs Bürgermeister Thomas Zachmayer, die beide auch den Schulverband Abensberg-Biburg repräsentieren, den Elternbeiratsvorsitzenden Manfred Maier, Rektor Wolfgang Brey und Stadtplanerin Sonja Schröter.

Neben dem Anbau und den Veränderungen für die Wirtschaftsschule gibt es auch Investitionen in die Grundschule - 385.000 Euro sind als Baukosten veranschlagt für den Einbau eines Aufzugs, womit dann sämtliche Abensberger Schulen barrierefrei zugänglich sind. Auch diese Summe wird von der Regierung mit 47 Prozent gefördert.



Veröffentlicht von Ingo Knott, 23.03.2015
Feedback Nach oben