Erfolg kann man Essen: Brainfood!

Erfolg kann man Essen: Brainfood!

Erfolg kann man Essen: Brainfood!

Bestimmte Lebensmittel steigern die Leistungsfähigkeit.

 

Einen sehr informativen Nachmittag erlebten die Verwaltungsangestellten im Landkreis Kelheim an der Aventinus-Mittelschule in Abensberg. Personalrätin Angelika Mandlik und der Hausherr und Rektor der Aventinus-Mittelschule Abensberg Wolfgang Brey konnten auch im Namen der Personalratsvorsitzenden Kirsten Kirmeier rund 20 Verwaltungsangestellte herzlich begrüßen.

Die "heimlichen Chefs"
Personalrätin und Organisatorin Angelika Mandlik begrüßte herzlich die Referentin, Diplom-Ökotrophologin Christine Wöll-Kobler sowie Andrea Bayer, die im Rahmen des Schulservice mit den Schulen im engen Kontakt steht; auch der Direktor der AOK Kelheim, Jürgen Eixner, ein großer Förderer der Schulen im Landkreis, war gekommen. Brey lobte die vielseitige Arbeit der unentbehrlichen Verwaltungsangestellten, in dem Bewusstsein, dass sie alle die „heimlichen Chefs“ sind. Brey stellte insbesondere die vielseitigen Ideen und das tolle Engagement von Frau Mandlik heraus.

Ernährung und Gehirnleistung
Mit „Brainfood“ sind Lebensmittel gemeint, die die Leistungsfähigkeit steigern und dabei helfen, besser zu denken und die Informationsaufnahme unterstützen. Beruf, Schule, und Alltagsstress stellen in der heutigen Zeit besondere Anforderungen an den Körper. Unser Gehirn kontrolliert alle Bewegungen und das Gleichgewicht unseres Körpers und es besteht ein enger Zusammenhang zwischen Ernährung und Gehirnleistung. Für die Gehirnleistung besonders geeignete Nahrungsmittel werden als Brainfood, also als Gehirnnahrung, bezeichnet. Wichtig zu wissen: Das menschliche Denkorgan ist ein wahrer Energiefresser. Es macht zwar nur rund zwei bis drei Prozent des gesamten Körpergewichts aus, ist aber im Gegenzug für rund 20 Prozent des Energieverbrauchs verantwortlich.

Gute Fette, fettlösliche Vitamine
Einige Nährstoffe haben dabei besonders günstige Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit. Energiezufuhr liefern die Wirkstoffe Kohlenhydrate, gute Fette (Omega 3 und Omega 6) sowie Aminosäuren, Proteine und Vitamine. Die fettlöslichen Vitamine E, D, K und A (kurz EDEKA genannt) stecken unter anderem in bestimmten Gemüsesorten und in Eiern. Genau wie von den wasserlöslichen Vitaminen braucht der Körper auch von den fettlöslichen Vitaminen nur geringe Mengen. Dennoch sind sie ebenfalls lebensnotwendig und erfüllen wichtige Funktionen im Körper. Außerdem wurde darauf hingewiesen, dass auch das Trinken von Wasser und ungesüßten Tees sehr wichtig ist.

Was ist wo drin?
Weiterhin ging Frau Wöll-Kobler auf die bestimmten Nahrungsmittel ein. Für optimale Kohlenhydratzufuhr sind Vollkorn, Hafer, Dinkel, Naturreis, Obst und Gemüse am besten geeignet. Mineralstoffe wie Calcium, Eisen und Magnesium sind in Milchprodukten, Spinat, rohem Fleisch, Petersilie, Sesam, Nüssen und Trockenfrüchten enthalten; Fettsäuren (Omega 3 und Omega 6) in Lachs, Hering, Makrele, Raps-, Lein- und Walnussöl. Diese Öle wurden dann alle probiert. Zum Abschluss durften sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst ein Brainfood-Müsli für den nächsten Tag zusammenstellen um für den nächsten Tag voller Energie an die Arbeit zu gehen.

 

Im Foto (Aventinus Mittelschule) von links nach rechts: Konrektor Dietmar Freyberger, Diplom-Ökotrophologin Christine Wöll-Kobler von der AOK Kelheim, die Personalratsvorsitzende Kirsten Kirmeier, Andrea Bayer, AOK Kontaktbeauftragte für Schulen im Landkreis, Personalrätin Angelika Mandlik, Jürgen Eixner, Direktor der AOK Kelheim, und Rektor Wolfgang Brey.

 



Veröffentlicht von Ingo Knott, 13.02.2019
Feedback Nach oben